PENSION WASSERBURG - Pension Wasserburg Uckermark in Gerswalde

Direkt zum Seiteninhalt

PENSION WASSERBURG

Chronik

Der Ort „Gerswalde“ wird zum ersten Mal in einer Urkunde der Papstes Alexander IV. aus dem Jahr 1256 genannt.
Schriftquellen aus der zweiten Hälfte des 13.Jh belegen, dass die Askanier Besitzer der Burg Gerswalde waren. 1637,während des 30Jährigen Krieges,wurde die Burg erheblich zerstört,ebenso fast ganz Gerswalde.

1684 gab es 3 Rittersitze in Gerswalde, 2 besaßen derer von Arnim, 1 Sitz gehörte von Steinwehrs.

Das herrschaftliche Haus wurde 1724 errichtet. Der Umbau zum Schloss beginnt 1832 und war 2 Jahre später beendet. Seine endgültige Form erhielt es vor dem 1.Weltkrieg.
1929 gingen Burg und Schloss auf die Antroposophische Gesellschaft über. Franz Löffler gründete hier ein Institut für „seelenpflegebedürftige Kinder“ .
1950 wurde im Schloss ein staatliches Kinderheim eingerichtet und 1955 übernahm der Jugendwerkhof „Neues Leben“ diese Anlagen.
Die Jugendeinrichtung ging 1990 in die Trägschaft des Landes Brandenburg über. Seit 1994 betreibt die „Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung Brandenburger Kinder und Jugendlicher“ mbH hier ein Jugendheim mit handwerklichen Ausbildungsstätten.

Die Burgruine, große Teile des Schlossparkes und der Haussee wurden 1993 in das Eigentum der Gemeinde Gerswalde übertragen.

Die restaurierte Wasserburg in Gerswalde ist ein Touristenmagnet und sehr sehenswert.
Gerswalde besitzt weiterhin einen Marktplatz mit einer antiken Feldsteinkirche.
Auch im Umkreis von Gerswalde befinden sich viele antike Sehenswürdigkeiten, Seen mit Natur pur und Erholungsgebiete.


Copyright © Pension Wasserburg Gerswalde 2016-2017
Zurück zum Seiteninhalt